Jenny Erpenbeck, Donnerstag, 30.01.2014, 19.00 Uhr, Oberstufe

 

Der Roman besteht aus fünf Büchern, die in sich abgeschlossen und zu Ende erzählt sind, denn die Protagonistin stirbt jeweils. Trotzdem schließen die Bücher organisch aneinander

an, denn der Tod ist immer nur eine von mehreren Mög­lichkeiten, und durch eine ungeahnte Wendung der Geschichte ist die Heldin im nächsten Buch dem Tod entronnen und

tritt dem 20. Jahrhundert aufs Neue gegenüber.

 

Jenny Erpenbeck wurde 1967 in Ost-Berlin geboren. Nach einer Buchbinderlehre studierte sie Theaterwissenschaften und Musiktheaterregie, arbeitete als Regieassistentin und inszenierte

Aufführungen für Oper und Musiktheater in Berlin und Graz.

Heute lebt sie als freie Autorin und Regisseurin in Berlin. Für ihr

literarisches Werk wurde sie mit bedeutenden Preisen geehrt.